um einer schnellen ausbreitung des coronavirus (covid-19) vorzubeugen, sind wir momentan gezwungen, unseren spielbetrieb einzustellen. diese unsicheren zeiten haben die kunst, die wir alle so lieben, drastisch eingeschränkt. deshalb haben wir ein online-programm mit filmen, dokumentationen und portraits unserer arbeit bis ende juli eingerichtet. der ausfall von veranstaltungen ist für künstler existenzbedrohend, sie können uns mit dem kauf von soli-tickets helfen, diese krise zu meistern.

soli-karte kaufen

wir bedanken uns für ihre unterstützung. bleiben sie gesund und solidarisch. heute mehr als jemals zuvor !

»every single day«

tanzfilm der cie. toula limnaios

»der kampf gegen gipfel vermag ein menschenherz auszufüllen. wir müssen uns sisyphos als einen glücklichen menschen vorstellen.« albert camus.

»every single day« ist frei inspiriert nach dem mythos des sisyphos von albert camus. das absurde besteht in dem spannungsverhältnis zwischen der sinnwidrigkeit der welt einerseits und der sehnsucht nach einem sinn bzw. sinnvollem handeln. sisyphos ist symbol für ein lebensgefühl und wirft uns zurück auf unsere verwundbarkeit als mensch und seine vergänglichkeit.
camus hat den mythos neu interpretiert – er hat einen menschen gezeichnet, der zwar schwer an der last seiner aufgabe trägt, aber in der permanenten monotonie seines alltags sinn und sogar glück findet.
»für die vergebliche sehnsucht der menschen findet sie faszinierende, bildstarke inszenierungen. nie entsteht monotonie, weil alles in einer gefahrvollen schwebe bleibt, weil einem das aufbegehren gegen die sinnlosigkeit von diesem großartigen ensemble mit solcher kraft und eindrücklichkeit vor augen geführt wird, dass man immer weiter zuschauen möchte. großen anteil an dem atmosphärisch ungemein dichten tanzabend hat die musik. am ende tief beeindruckte zuschauer.« nürnberger nachrichten

wie sisyphos sind die interpreten in aktionen verstrickt, die aussichtslos erscheinen – nicht, weil sie es wollen, sondern weil sie unfähig sind, sich aus ihnen zu lösen. in einer zeitschleife wiederkehrender bewegungen mit leichten, fast unmerklichen veränderungen, eskaliert die situation und führt zwangsläufig zum ausbruch, der eine mögliche auflösung erreichbar werden lässt.
»every single day« ist eine choreographie des betrachtens, eine poetische annäherung an die beständig wachsende absurdität. sie treibt alltagssituationen an die grenze zum surrealen und lässt dort zutiefst menschliche eigenschaften erscheinen.
es sind wandelnde bilder in stetiger entwicklung wie der zyklus des lebens. sisyphos steht für die tägliche herausforderung, etwas »unmögliches« zu tun. das wiederkehrende verbindet hoffnung und illusion zugleich.

konzept/ choreographie toula limnaios
 kreation/ tanz maría de dueñas, elia lópez gonzález, amit preisman, karolina wyrwal, giacomo corvaia, yannis karalis, kamil warchulski musik ralf r. ollertz lichtdesign jan langebartels bühne/ kostüme antonia limnaios, toula limnaios

eine produktion der cie. toula limnaios mit freundlicher unterstützung der senatsverwaltung für kultur und europa und des fonds darstellende künste e.v. aus mitteln des bundes.
filmische umsetzung 2011/12 kamera doris kolde, walter bickmann, dominik schötschel schnitt walter bickmann tanzforumberlin

der ausfall von veranstaltungen ist für künstler existenzbedrohend ! durch den kauf eines soli-tickets können sie uns helfen, diese krise zu meistern.

soli-karte kaufen

wir bedanken uns für ihre unterstützung !

fr 27.3.—fr 3.4.

»we are made« (2016)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios und giacomo corvaia


fr 3.4.—fr 10.4.

»outro país« (2014)
ist ein dokumentarfilm von giacomo corvaia über die brasilientournee 2014


fr 10.4.—fr 17.4.

»tempus fugit« (2016)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 17.4.—fr 24.4.

»die choreographin toula limnaios«
arte journal, miniserie von sandra luzina © arte, 2015
»minute papillon« (2015)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 24.4.—fr 1.5.

»momentum« (2017)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 1.5.—fr 8.5.

»ein portrait von zdf/ aspekte« (2015)
© zdf/ aspekte
»la salle« (2015)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 8.5.—fr 15.5.

»shifted realities« (2019)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 15.5.—fr 22.5.

»die einen, die anderen« (2017)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios & cia. gira dança


fr 22.5.—fr 29.5.

»anderland« (2011)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 29.5.—fr 5.6.

»if I was real« (2013)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 5.6.—fr 12.6.

»every single day« (2011)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 12.6.—fr 19.6.

»life is perfect« (2007)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 19.6.—fr 26.6.

»isson« (2003/16)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 26.6.—fr 3.7.

»à contre corps« (2010)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios+ jant-bi


fr 3.7.—fr 10.7.

»short stories« (2006)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 10.7.—fr 17.7.

»the rest of me« (2012)
ein solo von und mit toula limnaios


fr 17.7.—fr 24.7.

»the thing I am« (2013)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios


fr 24.7.—fr 31.7.

»miles mysteries« (2014)
ein tanzfilm der cie. toula limnaios